35,00 

Nicht vorrätig

Deutsch
,
160
Seiten / Pages,
100 Abbildungen
,
17
x
22
cm,
Hardcover
ISBN
978-3-7212-1024-8
Release date:
10
/
2022


recommend it

Facebook
Twitter
Pinterest


Paul Schatz Stiftung (Hg.)


Oloid. Form der Zukunft

_Geometrischer Körper aus der Bewegung eines von innen nach außen gestülpten Würfels
_Einmalige kinetische Eigenschaften
_Anwendung in unterschiedlichen Fachbereichen
_Visionen für die Zukunft

1929 entdeckte der Schweizer Bildhauer, Erfinder und Forscher Paul Schatz (1898–1971) die geometrische Form des Oloids. Schatz’ Lebenswerk war geprägt von diesem fundamental neuen, aus der Bewegung entstandenen Körper, für den er immer neue und wegweisende Anwendungen fand. Diese bildstarke und allgemeinverständliche Monografie zeigt das zeitlos schöne Oloid als Inspirationsquelle und funktionales Element, heute mehr denn je zuvor.

Das gilt für die bildenden Künsten und im Design, in Technik und Forschung, in der Architektur, der Philosophie oder der Musik. Enge ästhetische Bezüge zur Bildhauerei von Zeitgenossen Paul Schatz’ wie Naum Gabo, Constantin Brancusi oder Henry Moore überraschen ebenso wie die heutige Hommage auf ihn durch Künstler wie Ólafur Elíasson. Das Oloid erweist sich als universeller Körper, der – so schlicht wie komplex, zugleich elegant und kraftvoll – noch nicht alle seine Geheimnisse und Potenziale offenbart hat.