Martin Elsaesser
EUR 22.50
Deutsch, 248 Seiten, 66 Abbildungen und Pläne, 21 x 25 cm, Klappenbroschur ISBN 978-3-7212-0844-3 Erscheinungsdatum: 05/2014

Thomas Elsaesser, Jörg Schilling, Wolfgang Sonne [Deutsches Institut für Stadtbaukunst], Reihe Bücher zur Stadtbaukunst, Band 4

Martin Elsaesser

Schriften

Martin Elsaesser war einer der prägenden Architekten der modernen Grossstadt, vor allem im Frankfurt am Main der Zwanzigerjahre. Seine Bauten waren zeitgemässe Antworten auf neuartige Fragestellungen. Sein berühmtester Bau, die Frankfurter Grossmarkthalle, dient nun der EZB als Repräsentationsraum. Weniger bekannt ist, dass Elsaesser seine Tätigkeit als Baumeister der Grossstadt kontinuierlich reflektierte und in Reden und Aufsätzen darstellte.
Diese hier erstmals zusammengestellten Texte bilden ein Kaleidoskop des Nachdenkens über den angemessenen Entwurf der vielfältigen grossstädtischen Bauaufgaben vom Kaiserreich bis in die Bundesrepublik Deutschland. Elsaesser zeigt sich dabei als packender Formulierer und vielschichtiger Theoretiker, der komplexe Ansichten zur modernen Architektur vertritt. Architektonischer Ausdruck ist ihm dabei ebenso wichtig wie konstruktive Klarheit, Funktionalität ebenso wie Schönheit, künstlerischer Eigensinn ebenso wie gesellschaftliche Verantwortung, Respekt vor der Tradition ebenso wie unverrückbare Gegenwärtigkeit. «Fruchtbare Polarität» hat er einst dieses nicht-reduktionistische Konzept genannt, mit dem er sich von den meisten Avantgardisten seiner Zeit unterschied. In dieser reichhaltigen Konzeption wie in seinen beispielhaften architektonischen und städtebaulichen Lösungen liegt seine unmittelbare Aktualität. Der Band präsentiert ausgewählte Schriften Elsaessers, ein umfassendes Schriftenverzeichnis sowie erläuternde Beiträge.