kontakt

Verleger

Markus Sebastian Braun
braun(at)niggli.ch


Vertrieb

Stephan Goetz
goetz(at)niggli.ch




Redaktion

Chris van Uffelen
uffelen(at)niggli.ch

Sophie Steybe
steybe(at)niggli.ch

anschrift

Braun Publishing AG
niggli Verlag

Arenenbergstrasse 2
CH-8268 Salenstein Schweiz

Telefon +41.44.586 7968

info(at)niggli.ch




profil

niggli ist ein unabhängiger Schweizer Fachbuchverlag für Architektur, Design und Typografie. Unsere Bücher richten sich an alle Lehrenden, Studierenden und professionell Tätigen in diesen Bereichen. Für unsere Leser verlegen wir gehaltvolle, gut gestaltete Publikationen, die sie im Berufsalltag unterstützen und inspirieren – mit Themen und Fragestellungen, die bewegen. Dabei ist es uns ein Anliegen, die Qualität der Inhalte auch in der Ausstattung widerzuspiegeln. Unsere Bücher sind gut gestaltet und sorgfältig produziert, qualitativ hochwertig und zugleich ästhetisch überzeugend. Wir arbeiten mit leistungsstarken und flexiblen Qualitätsdruckereien; gerne und regelmässig mit unseren Partnern im Haus, da es die Möglichkeit eröffnet, Fachleute aus Lithografie und Satz rasch zu Rate ziehen zu können.

niggli stand und steht für hohe Qualität, ganz in der Tradition des Verlags. Reduziert, klar und übersichtlich orientiert sich der Auftritt des Verlags an den Grundlagen, die Arthur Niggli 1950 legte.

Ausgesuchte, gute Themen in Zusammenarbeit mit hervorragenden Buchgestaltern umzusetzen, bewährt sich: In der Verlagsgeschichte sind viele Titel als «Schönste Schweizer Bücher» prämiert worden, darüber hinaus gab es zahlreiche internationale Auszeichnungen, unter anderem Silber und Gold bei der Prämierung der «Schönsten Bücher aus aller Welt». In den letzten Jahren sorgten verschiedene Nominierungen, beispielsweise für den Deutschen Designpreis, Auszeichnungen beim iF design award, beim red dot design award, vom Type Directors Club New York, der Deutsche Architekturbuchpreis 2009 und 2011, der German Design Award oder der Design Preis Schweiz für Freude bei Verlag und Autoren.

programm

Unsere Bücher in den Programmbereichen Architektur, Design und Typografie greifen relevante Themen auf, die unsere Leser in ihrem Berufsalltag unterstützen und inspirieren. Mit unseren Büchern setzen wir Trends und spüren neue Inhalte auf. Sie behandeln nicht nur aktuelle Fragestellungen, sondern stellen Fragen auch neu oder laden zum Entdecken von Architekten, Designern und Typografen ein. In allen Bereichen unterstützen Handbücher und Überblicke gezielt im Berufsalltag.

über niggli

niggli ist seit mehr als sechzig Jahren als Schweizer Fachverlag für Architektur, Design und Typografie etabliert. Die Grundlage dafür legte 1950 der Verlagsgründer Arthur Niggli (1923–2000) im appenzellischen Teufen. Von Beginn an waren für die Programmgestaltung die klassischen Disziplinen des Bauhaus massgeblich. Arthur Niggli veröffentlichte in der Folge unter anderem die legendären typografischen Lehrbücher von Emil Ruder, Josef Müller-Brockmann und Armin Hofmann – Klassiker, die bis heute verlegt werden und in mehrere Sprachen übersetzt sind. Auch Programme entwerfen und das Kompendium für Alphabeten – vom Vater des niggli-Logos, Karl Gerstner – sowie die weltweit bekannte Schriftenreihe Lettera zählen heute zu den Klassikern ihrer Zeit. 1954 erschien im niggli Verlag die erste deutschsprachige Monografie über Paul Klee, im wachsenden Architekturprogramm waren Autoren wie Walter Gropius, Pier Luigi Nervi, Le Corbusier und Venturi Rauch vertreten.

In Zusammenarbeit mit dem FSAI, dem Verband freierwerbender Schweizer Architekten, wurde 1971 die erste Ausgabe der archithese veröffentlicht, die sich seither zu den führenden Architekturzeitschriften der Schweiz entwickelte.

Die Konzentration auf die Programmbereiche Architektur, Typografie und Design ist bis heute gültig und geschätzt – dafür sprechen Publikationen mit namhaften Forschungseinrichtungen, Architekten und Gestaltern, darunter die ETH Zürich oder die ECAL in Lausanne, Valerio Olgiati, Staufer Hasler, Gigon Guyer, Luigi Snozzi, Paulo Mendes da Rocha, Jost Hochuli oder Max Bill – und der Bekanntheitsgrad des schon von Arthur Niggli bemerkenswert international ausgerichteten Programms mit seinen oft zwei- oder dreisprachigen Ausgaben wächst dank internationaler Vertriebsstrukturen weltweit. niggli exportiert mittlerweile rund achtzig Prozent seiner Bücher ins Ausland.