Bauen im Exil – Bruno Taut
EUR 34.00
Deutsch | Englisch, 120 Seiten, 100 Abbildungen, 16.5 x 23.8 cm, Hardcover ISBN 978-3-7212-0990-7 Erscheinungsdatum: 02/2019

Esra Akcan, Bernd Nicolai; Winfried Brenne, Deutscher Werkbund Berlin (Hg.)

Bauen im Exil – Bruno Taut

Türkei 1936–1938

_Die Jahre in der Türkei 1936–1938
_Tauts Bedeutung für die Hinwendung der Türkei an die internationale Moderne
_Vollständiger Katalog der geplanten und ausgeführten Arbeiten
_Mit Fotos und Planmaterial


Mit seinen farbigen Wohnbauten prägte Bruno Taut maßgeblich den Berliner Siedlungsbau der Moderne. Die Machtübernahme der Nationalsozialisten zwang den Architekten 1936 von Deutschland über Japan in die Türkei umzusiedeln. Nicht zuletzt aufgrund der Modernisierungsbestrebungen unter der Regierung Atatürk konnte Taut sein architektonisches Schaffen im Exil bis zu seinem Tod zwei Jahre später fortführen.

Die Autoren stellen die von Bruno Taut geplanten Werke vor. Neben den realisierten Bauten für die Universität Ankara, mehreren Schulgebäuden sowie seinem Wohnhaus zeichnete er sich zuletzt verantwortlich für die Gestaltung des Katafalks des Staatsgründers. Beleuchtet wird aber auch der außergewöhnliche Lebensweg des deutschen Baukünstlers im Exil und seine unverkennbare Handschrift im Architekturbild der Türkei.