25 Jahre Internationale Bauausstellung Berlin 1987. Ein Wendepunkt des europäischen Städtebaus
EUR 22.50
Deutsch, 200 Seiten, über 70 Abbildungen und Pläne, 21 x 25 cm, Klappenbroschur ISBN 978-3-7212-0846-7 Erscheinungsdatum: 12/2012

Harald Bodenschatz, Vittorio Magnago Lampugnani, Wolfgang Sonne (Hrsg.) [Deutsches Institut für Stadtbaukunst]

25 Jahre Internationale Bauausstellung Berlin 1987. Ein Wendepunkt des europäischen Städtebaus

Bücher zur Stadtbaukunst Band 3

Im Jahr 2012 jährt sich die Internationale Bauausstellung Berlin (IBA Berlin 1987) zum 25. Mal. Die doppelköpfige IBA Berlin 1987 mit ihren beiden Abteilungen Altbau und Neubau hat einen wesentlichen Beitrag zur «Rettung» der überkommenen Stadt geleistet, insbesondere für die Reparatur der Stadt des späten 19. Jahrhunderts. Sie hat dem Wohnen in der Innenstadt eine neue Attraktivität verschafft und europäische Städtebaugeschichte geschrieben, indem sie zwei weit über West-Berlin hinaus wirksame Leitbilder erarbeitet, umgesetzt und verbreitet hat: die behutsame Stadterneuerung und die kritische Rekonstruktion der Stadt.
Das Buch bietet einen Überblick über Schlüsselprojekte, diskutiert die Wirkungen der IBA, stellt wissenschaftliche Arbeiten einer jüngeren Generation vor und präsentiert Einschätzungen von Protagonisten a posteriori. In einem Anhang werden programmatische Texte und Pläne der IBA Berlin 1987 dokumentiert.
Die Erfahrungen der Achtzigerjahre sollen dazu beitragen, die Debatte um einen nachhaltigen Städtebau der Zukunft in seiner ganzen Komplexität zu bereichern.
Zu den Autoren zählen neben den Herausgebern Esra Akcan, Davide Cutolo, Engelbert Lütke Daldrup, Thorsten Dame, Wulf Eichstädt, Stephanie Herold, Michael Hesse, Jutta Kalepky, Erhart Pfotenhauer, Cordelia Polinna, Andreas Salgo, Jo Sollich und Hans Stimmann.